schiffvideos.eu
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Werbung schalten   Impressum

Filme von Reinhard Korsch

33 Filme
1 2 nächste Seite  >>
Tankmotorschiff (TMS) HORNHAFEN (ENI 02329810) aus Aken/Elbe auf der Havel (UHW) in Bergfahrt der Innenstadt von Berlin-Spandau entgegen. Video:26.06.2016
Tankmotorschiff (TMS) HORNHAFEN (ENI 02329810) aus Aken/Elbe auf der Havel (UHW) in Bergfahrt der Innenstadt von Berlin-Spandau entgegen. Video:26.06.2016
Reinhard Korsch

Der Haveleisbrecher  SEELÖWE  (ENI 5028840) des WSA Berlin unterquert auf der Unteren Havel-Wasserstraße die Brückenbaustelle an der Freybrücke in Berlin Spandau. Es folgt das Schubboot  BIZON 0-112  (ENI 08355129), Heimathafen Wroclaw, (PL), mit einem Leichter. Auf der Fahrt zur Innenstadt von Spandau kommt es zur Begegnung mit dem GMS  URSA MINOR  (ENI 04031400). Dieses führt im Bildhintergrund, nahe dem Spandauer Südhafen, eine 180 Grad Wende durch. Die Daten der  URSA MINOR : L=67m, B=8,20m, Tg=2,35m, Ton=933t. Das aufschäumende Wasser am Heck bei der Wende stammt vom 420 PS/SKL Motor. Auf Kiel gelegt wurde das Schiff 1962 auf der Schiffswerft Roslau, DDR. Video:09.06.2016
Der Haveleisbrecher "SEELÖWE" (ENI 5028840) des WSA Berlin unterquert auf der Unteren Havel-Wasserstraße die Brückenbaustelle an der Freybrücke in Berlin Spandau. Es folgt das Schubboot "BIZON 0-112" (ENI 08355129), Heimathafen Wroclaw, (PL), mit einem Leichter. Auf der Fahrt zur Innenstadt von Spandau kommt es zur Begegnung mit dem GMS "URSA MINOR" (ENI 04031400). Dieses führt im Bildhintergrund, nahe dem Spandauer Südhafen, eine 180 Grad Wende durch. Die Daten der "URSA MINOR": L=67m, B=8,20m, Tg=2,35m, Ton=933t. Das aufschäumende Wasser am Heck bei der Wende stammt vom 420 PS/SKL Motor. Auf Kiel gelegt wurde das Schiff 1962 auf der Schiffswerft Roslau, DDR. Video:09.06.2016
Reinhard Korsch

>>Video 2 von 2<<. Schubboot NAWA S3 (ENI 08351029), Heimathafen Wroclaw, (PL), mit zwei Leichtern (NAW SL20 und NAW SL19) auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Der Koppelverband ist nun getrennt worden. Er besteht jetzt noch aus dem Schubboot und einem Leichter. Der Verband fährt nun in die Schleusenkammer der Schleuse Spandau ein. Es folgen noch Hausboote. An der Schleuse treffen auch Ruderboote ein. Diese müssen aber auf einer besonderen Strecke neben der Schleusenkammer von der Bootsbesatzung zum Oberwasser getragen werden. Für schwerere Boote stehen aber auch Transportwagen zur Verfügung. Der Schleusenvorgang ist beendet und die Schiffe verlassen die Kammer. Der geschleuste Schubverband wird entkoppelt. Der Leichter wird  geparkt  und das Schubboot eilt zurück um den zweiten, zuvor abgekoppelten, Leichter zu holen. Video: Im Frühjahr 2016
>>Video 2 von 2<<. Schubboot NAWA S3 (ENI 08351029), Heimathafen Wroclaw, (PL), mit zwei Leichtern (NAW SL20 und NAW SL19) auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Der Koppelverband ist nun getrennt worden. Er besteht jetzt noch aus dem Schubboot und einem Leichter. Der Verband fährt nun in die Schleusenkammer der Schleuse Spandau ein. Es folgen noch Hausboote. An der Schleuse treffen auch Ruderboote ein. Diese müssen aber auf einer besonderen Strecke neben der Schleusenkammer von der Bootsbesatzung zum Oberwasser getragen werden. Für schwerere Boote stehen aber auch Transportwagen zur Verfügung. Der Schleusenvorgang ist beendet und die Schiffe verlassen die Kammer. Der geschleuste Schubverband wird entkoppelt. Der Leichter wird "geparkt" und das Schubboot eilt zurück um den zweiten, zuvor abgekoppelten, Leichter zu holen. Video: Im Frühjahr 2016
Reinhard Korsch

>>Video 1 von 2<< Schubboot NAWA S3 (ENI 08351029), Heimathafen Wroclaw, (PL), mit zwei Leichtern (NAW SL20 und NAW SL19) auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Die Leichter sind mit Rollen Stahldraht (Runddraht) beladen. Der Schubverband quert zuerst die Freybrücken (zwei Behelfsbrücken) und strebt dann dem Spandauer Südhafen entgegen. Weiter geht es durch die Spandauer Innenstadt bis kurz vor der Schleuse Berlin-Spandau. Hier wird der Schubverband geteilt. Die Länge bisher ca.120m. Nach der Teilung, der Verband besteht jetzt aus dem Schubboot und einem Leichter, ist der Schubverband ca.70m lang. Video: Im Frühjahr 2016
>>Video 1 von 2<< Schubboot NAWA S3 (ENI 08351029), Heimathafen Wroclaw, (PL), mit zwei Leichtern (NAW SL20 und NAW SL19) auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Die Leichter sind mit Rollen Stahldraht (Runddraht) beladen. Der Schubverband quert zuerst die Freybrücken (zwei Behelfsbrücken) und strebt dann dem Spandauer Südhafen entgegen. Weiter geht es durch die Spandauer Innenstadt bis kurz vor der Schleuse Berlin-Spandau. Hier wird der Schubverband geteilt. Die Länge bisher ca.120m. Nach der Teilung, der Verband besteht jetzt aus dem Schubboot und einem Leichter, ist der Schubverband ca.70m lang. Video: Im Frühjahr 2016
Reinhard Korsch

Schubboot 2329 (ENI 05604490)  mit zwei Leichtern, beladen mit Kies, auf der UHW (Untere Havel-Wasserstraße). Entgegen kommt WSP 14  PELIKAN  (Wasserschutz Polizei). Video:01.11.2015
Schubboot 2329 (ENI 05604490) mit zwei Leichtern, beladen mit Kies, auf der UHW (Untere Havel-Wasserstraße). Entgegen kommt WSP 14 "PELIKAN" (Wasserschutz Polizei). Video:01.11.2015
Reinhard Korsch

Blick von der Freybrücke (Behelfsbrücke) auf die Untere Havel Wasserstraße. In´s Bild kommt zuerst das TMS  NAUTIC ; ENI 05300160. Ex  HAVEL ; Ex  HANSA 25 ; Ex  ESSO LÜBECK . L= 79,87m; B= 8,25m; Tg= 2,72m; T= 1230. 750 PS Deutz Motor. Baujahr 1959 auf der Lankewerft in Berlin. Zwischen zwei Schiffsdurchfahrten ein kurzer Blick auf die Brückenbaustelle. Am nördlichen Ufer der Wasserstraße beginnen die ersten Stahlbauarbeiten an der neuen Brücke. Dann kommt SB  Sch 2334 , ENI 05604450 in`s Bild. L= 14,08m; B= 8,15m; Tg= 1,20m. Baujahr 1965 auf der VEB Schiffswerft Roßlau an der Elbe. Die Schiffe fahren stromaufwärts, dem Zentrum des Berliner Stadtbezirks Spandau entgegen. Video:13.09.2015
Blick von der Freybrücke (Behelfsbrücke) auf die Untere Havel Wasserstraße. In´s Bild kommt zuerst das TMS "NAUTIC"; ENI 05300160. Ex "HAVEL"; Ex "HANSA 25"; Ex "ESSO LÜBECK". L= 79,87m; B= 8,25m; Tg= 2,72m; T= 1230. 750 PS Deutz Motor. Baujahr 1959 auf der Lankewerft in Berlin. Zwischen zwei Schiffsdurchfahrten ein kurzer Blick auf die Brückenbaustelle. Am nördlichen Ufer der Wasserstraße beginnen die ersten Stahlbauarbeiten an der neuen Brücke. Dann kommt SB "Sch 2334", ENI 05604450 in`s Bild. L= 14,08m; B= 8,15m; Tg= 1,20m. Baujahr 1965 auf der VEB Schiffswerft Roßlau an der Elbe. Die Schiffe fahren stromaufwärts, dem Zentrum des Berliner Stadtbezirks Spandau entgegen. Video:13.09.2015
Reinhard Korsch

MS SANSSOUCI. Die MS SANSSOUCI ist das Flagschiff der SCHIFFAHRT in POTSDAM. L=72m; B=9m. Die Bogenfenster reichen bis auf den Boden des Fahrgastraums. Der klimatesierte Salon und das Sonnendeck verfügen zusammen über 600 Plätze. Das Wendemanöver im Film ist Teil der Tour  Schlösserrundfahrt . Sie führt vom Hafen Potsdam über den Park Babelsberg, Park Glienicke, dem Jungfernsee bis vor die Pfaueninsel. Die Tour dauert 90 Minuten. Video: Im Juli 2015
MS SANSSOUCI. Die MS SANSSOUCI ist das Flagschiff der SCHIFFAHRT in POTSDAM. L=72m; B=9m. Die Bogenfenster reichen bis auf den Boden des Fahrgastraums. Der klimatesierte Salon und das Sonnendeck verfügen zusammen über 600 Plätze. Das Wendemanöver im Film ist Teil der Tour "Schlösserrundfahrt". Sie führt vom Hafen Potsdam über den Park Babelsberg, Park Glienicke, dem Jungfernsee bis vor die Pfaueninsel. Die Tour dauert 90 Minuten. Video: Im Juli 2015
Reinhard Korsch

GMS  ANNABELLE . Euro-Nr.04403910. L=67m; B=8,20m; Tg=2,54m; 946t; Bauj.1936. Ex Namen:EMMA LUISE; CONRAD SCHRANZ; GERMANIA. Es kommt desweiteren das GMS  DAMIATE  in´s Bild. Euro-Nr.06003746. L=77m; B=7,58m; Tg=2,63m; Bauj.1965. Die  DAMIATE  hat schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich:Ex HEFRA; ex HENK; ex FRANCOIS; ex GALAXY; ex HOOP; ex ORGANZA; ex MUSTANG; ex FIDUCIE. Video: Im Juli 2015 auf der Unteren Havel-Wasserstraße südlich der Pfaueninsel. Siehe dazu auch die Geoposition.
GMS "ANNABELLE". Euro-Nr.04403910. L=67m; B=8,20m; Tg=2,54m; 946t; Bauj.1936. Ex Namen:EMMA LUISE; CONRAD SCHRANZ; GERMANIA. Es kommt desweiteren das GMS "DAMIATE" in´s Bild. Euro-Nr.06003746. L=77m; B=7,58m; Tg=2,63m; Bauj.1965. Die "DAMIATE" hat schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich:Ex HEFRA; ex HENK; ex FRANCOIS; ex GALAXY; ex HOOP; ex ORGANZA; ex MUSTANG; ex FIDUCIE. Video: Im Juli 2015 auf der Unteren Havel-Wasserstraße südlich der Pfaueninsel. Siehe dazu auch die Geoposition.
Reinhard Korsch

NAWA 7. ENI 08348087. Wroclaw, Polen. Ex Namen:WTAG 115; WTAG 115M; Duisburg; Bornholm; Transbode 22. L=80m; B=8,20m; Tg=2,37; Ton=1050t; 660PS Deutz Diesel; Bj=1956 bei Cassens in Emden, D. Das Motorschiff befährt die Untere Havel-Wasserstraße, in Höhe Krughorn, mit Fahrtrichtung Norden und damit stromaufwärts. Im Vordergrund die Anlegestelle Krughorn der Potsdamer Wassertaxi. Im Hintergrund ist kurzzeitig die Heilandskirche auf Brandenburger Gebiet zu sehen. Nach der Vorbeifahrt der NAWA 7 kommt die Pfaueninsel mit dem Schloss in das Bild. Video:06.03.2015
NAWA 7. ENI 08348087. Wroclaw, Polen. Ex Namen:WTAG 115; WTAG 115M; Duisburg; Bornholm; Transbode 22. L=80m; B=8,20m; Tg=2,37; Ton=1050t; 660PS Deutz Diesel; Bj=1956 bei Cassens in Emden, D. Das Motorschiff befährt die Untere Havel-Wasserstraße, in Höhe Krughorn, mit Fahrtrichtung Norden und damit stromaufwärts. Im Vordergrund die Anlegestelle Krughorn der Potsdamer Wassertaxi. Im Hintergrund ist kurzzeitig die Heilandskirche auf Brandenburger Gebiet zu sehen. Nach der Vorbeifahrt der NAWA 7 kommt die Pfaueninsel mit dem Schloss in das Bild. Video:06.03.2015
Reinhard Korsch

Blick von der Lichtensteinbrücke auf den Landwehrkanal. Die MS  LICHTENBERG , ein Schiff der sogenannten Stadtbezirksklasse. Reederei Stern und Kreisschiffahrt. Das Schiff verfügt über ein großzügiges Sonnendeck mit 170 Außenplätzen. Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt hat das Schiff auch 144 Innenplätze. Die Lichtensteinbrücke verbindet den älteren Teil des Zoologischen Garten Berlin mit dem Erweiterungsgelände. Musik:Magix Soundtrack Maker. Video:Im September 2014
Blick von der Lichtensteinbrücke auf den Landwehrkanal. Die MS "LICHTENBERG", ein Schiff der sogenannten Stadtbezirksklasse. Reederei Stern und Kreisschiffahrt. Das Schiff verfügt über ein großzügiges Sonnendeck mit 170 Außenplätzen. Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt hat das Schiff auch 144 Innenplätze. Die Lichtensteinbrücke verbindet den älteren Teil des Zoologischen Garten Berlin mit dem Erweiterungsgelände. Musik:Magix Soundtrack Maker. Video:Im September 2014
Reinhard Korsch

Das kleine Video beginnt mit einem Blick von der Schulenburgbrücke in Berlin Spandau auf den Spandauer Südhafen der BEHALA (Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH), ein Betonmischwerk und auf den Bauplatz für die ersten Bauteile der neuen Freybrücke, und auf die Havel. Das Motorschiff  SABINE  (HL-Z-8 HT15) der Fa. Hansataucher aus Hamburg steuert die Schiffsbetankungsanlage an. Die  Sabine  ist spezialisiert auf die Ortung und Bergung von Kampfmitteln der Weltkriege. Die MS  OTRATE  (ex  Gertrud ) legt ab und bewegt sich stromabwärts. Hier wurde die Abspielgeschwindigkeit etwas verändert. Immerhin treibt die  ORTRATE  ein 1278 PS starker MITSUBISHI Diesel bei 1600U/min an. Das Manövrieren wird durch ein 300 PS starkes Bugstrahlruder erleichtert. Weiter geht es zur Schleuse Berlin Spandau. Hier wird das Motorschiff  JANET  (ex ARIADNE) geschleust. Der Hub beträgt hier zwischen 2,10m und 2,40m je nach Wasserstand im Ober- und Unterwasser. Die  JANET  wurde 1955 gebaut, ist 80m lang, 8,03m breit, hat einen Tiefgang von 2,40m und schleppt bis zu 1029 Tonnen Last. (Musik aus Soundmaker, MAGIX Video deluxe). Video: 17.08.2014
Das kleine Video beginnt mit einem Blick von der Schulenburgbrücke in Berlin Spandau auf den Spandauer Südhafen der BEHALA (Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH), ein Betonmischwerk und auf den Bauplatz für die ersten Bauteile der neuen Freybrücke, und auf die Havel. Das Motorschiff "SABINE" (HL-Z-8 HT15) der Fa. Hansataucher aus Hamburg steuert die Schiffsbetankungsanlage an. Die "Sabine" ist spezialisiert auf die Ortung und Bergung von Kampfmitteln der Weltkriege. Die MS "OTRATE" (ex "Gertrud") legt ab und bewegt sich stromabwärts. Hier wurde die Abspielgeschwindigkeit etwas verändert. Immerhin treibt die "ORTRATE" ein 1278 PS starker MITSUBISHI Diesel bei 1600U/min an. Das Manövrieren wird durch ein 300 PS starkes Bugstrahlruder erleichtert. Weiter geht es zur Schleuse Berlin Spandau. Hier wird das Motorschiff "JANET" (ex ARIADNE) geschleust. Der Hub beträgt hier zwischen 2,10m und 2,40m je nach Wasserstand im Ober- und Unterwasser. Die "JANET" wurde 1955 gebaut, ist 80m lang, 8,03m breit, hat einen Tiefgang von 2,40m und schleppt bis zu 1029 Tonnen Last. (Musik aus Soundmaker, MAGIX Video deluxe). Video: 17.08.2014
Reinhard Korsch

Die UTHLANDE ist die erste von zwei Doppelendfähren der W.D.R. (Wyker Dampfschiffs-Reederei) und wurde im Jahre 2010 in Dienst gestellt. Die Kapatität beträgt 1200 Fahrgäste und ca.75 Fahrzeuge. Die Fähre hat den Vorteil in den Häfen nicht mehr wenden zu müssen. Das Schiff ist durch den Antrieb mit vier Voith-Schneider-Propeller extrem manövrierfähig. Die UTHLANDE ist das vierte Schiff dieses Namens der W.D.R. und wurde auf der Sietas Schiffswerft in Hamburg-Neuenfelde gebaut. Der kurze Film zeigt das An- und Ablegemanöver der Fähre im Hafen von Wyk auf Föhr (Nordsee). In bewegten Bildern wird das Absenken der beweglichen Fahrgastbrücke auf die Höhe des Seiteneinstiegs gezeigt. Vor dem Ablegen werden die beiden Fanghaken, welche das Schiff an der Kaimauer fixieren, händisch entfernt. Unmittelbar danach setzt sich das Schiff wieder in Bewegung. Die Technischen Daten der UTHLANDE: BRZ= 3179; Trgfähigkeit= 385to; Länge= 75,88m; Breite= 16,40m; Tiefgang= 1,75m; Leistung= 2160kW/2937PS; Geschwindigkeit= 12Knoten/22,22km/h; Besatzung= 6 Personen. Video: Im Mai 2014
Die UTHLANDE ist die erste von zwei Doppelendfähren der W.D.R. (Wyker Dampfschiffs-Reederei) und wurde im Jahre 2010 in Dienst gestellt. Die Kapatität beträgt 1200 Fahrgäste und ca.75 Fahrzeuge. Die Fähre hat den Vorteil in den Häfen nicht mehr wenden zu müssen. Das Schiff ist durch den Antrieb mit vier Voith-Schneider-Propeller extrem manövrierfähig. Die UTHLANDE ist das vierte Schiff dieses Namens der W.D.R. und wurde auf der Sietas Schiffswerft in Hamburg-Neuenfelde gebaut. Der kurze Film zeigt das An- und Ablegemanöver der Fähre im Hafen von Wyk auf Föhr (Nordsee). In bewegten Bildern wird das Absenken der beweglichen Fahrgastbrücke auf die Höhe des Seiteneinstiegs gezeigt. Vor dem Ablegen werden die beiden Fanghaken, welche das Schiff an der Kaimauer fixieren, händisch entfernt. Unmittelbar danach setzt sich das Schiff wieder in Bewegung. Die Technischen Daten der UTHLANDE: BRZ= 3179; Trgfähigkeit= 385to; Länge= 75,88m; Breite= 16,40m; Tiefgang= 1,75m; Leistung= 2160kW/2937PS; Geschwindigkeit= 12Knoten/22,22km/h; Besatzung= 6 Personen. Video: Im Mai 2014
Reinhard Korsch

Ein Schubverband, bestehend aus zwei Leichtern beladen mit Stahlschrott, und dem Schubboot BIZON-0-114 (08355158) aus Wroclaw auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Der Schubverband unterquert gerade die Freybrücke. Die Fahrtrichtung ist Stromabwärts nach Süden. Video:12.04.2014
Ein Schubverband, bestehend aus zwei Leichtern beladen mit Stahlschrott, und dem Schubboot BIZON-0-114 (08355158) aus Wroclaw auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Der Schubverband unterquert gerade die Freybrücke. Die Fahrtrichtung ist Stromabwärts nach Süden. Video:12.04.2014
Reinhard Korsch

Vorbeifahrt von drei Spassbooten (Flöße) auf der Unteren Havel nähe Krughorn. Die beiden letzten Boote fuhren als Koppelverband. Film:Im Mai 2014
Vorbeifahrt von drei Spassbooten (Flöße) auf der Unteren Havel nähe Krughorn. Die beiden letzten Boote fuhren als Koppelverband. Film:Im Mai 2014
Reinhard Korsch

Ein Schubverband bestehend aus dem Leichter RTC 02 aus Szczecin und dem Schubboot BIZON-0-112 (08355129) aus Wroclaw auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Fahrtrichtung Norden, Innenstadt von Berlin-Spandau. Video:12.04.2014
Ein Schubverband bestehend aus dem Leichter RTC 02 aus Szczecin und dem Schubboot BIZON-0-112 (08355129) aus Wroclaw auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Fahrtrichtung Norden, Innenstadt von Berlin-Spandau. Video:12.04.2014
Reinhard Korsch

MS  Heiterkeit  der Berliner Reederei Lüdicke. L=29,73m; B=4,73m; 145 Personen. Das Schiff wurde 1909 gebaut und erhielt gerade eine neue Maschine. Deutz Diesel mit 267PS. Es folgt die Vorbeifahrt der  SWISS RUBY , ein Fluß-Hotelschiff. Die SWISS RUBY hat als Heimathafen Basel, Schweiz. L=85m; B=11m. NMSI 269057146. Beachtenswert:Kurz nach der Unterquerung der Freybrücke, hier auf der Unteren Havel-Wasserstraße, wird das Steuerhaus der Swiss Ruby wieder in eine höhere Position gebracht. Die Freybrücke bedingt zur Zeit noch diese Maßnahme. Erst der jetzt begonnene Ersatzneubau wird eine größere Durchfahrthöhe haben. Video:22.03.2014
MS "Heiterkeit" der Berliner Reederei Lüdicke. L=29,73m; B=4,73m; 145 Personen. Das Schiff wurde 1909 gebaut und erhielt gerade eine neue Maschine. Deutz Diesel mit 267PS. Es folgt die Vorbeifahrt der "SWISS RUBY", ein Fluß-Hotelschiff. Die SWISS RUBY hat als Heimathafen Basel, Schweiz. L=85m; B=11m. NMSI 269057146. Beachtenswert:Kurz nach der Unterquerung der Freybrücke, hier auf der Unteren Havel-Wasserstraße, wird das Steuerhaus der Swiss Ruby wieder in eine höhere Position gebracht. Die Freybrücke bedingt zur Zeit noch diese Maßnahme. Erst der jetzt begonnene Ersatzneubau wird eine größere Durchfahrthöhe haben. Video:22.03.2014
Reinhard Korsch

Die BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) Fähre F10 verbindet Wannsee (Stadtbezirk Zehlendorf) mit Kladow (Stadtbezirk Spandau). Ende Januar 2014 wurde ein neues Schiff in Betrieb genommen. Die MS WANNSEE ersetzt die MS LICHTERFELDE. Betrieben wird die Fährlinie von der Stern und Kreisschifffahrt GmbH. Die Daten: L=44,55m; B=8,03m; Tiefgang=1m; 300 Personen. Antrieb mit 2x240kW Dieselmotoren. Bauwerft:Deutsche Industriewerke GmbH. Kiellegung:19.06.2013. Baunummer:54173190. Leider verfügt das neue Schiff nicht mehr über die Möglichkeit direkte  Seeluft  zu schnuppern. Sämtliche Freiflächen an Bug, Heck und auf dem Oberdeck sind entfallen. Durch die sehr großzügigen Fenster (die sich nicht öffnen lassen) erinnert das neue Schiff nun dem aus den 1960´er Jahren bekannt gewordenen  Schneewittchensarg .(Für die jüngeren Leser: eine Musiktruhe in weißem Schleiflack, mit durchsichtiger Acrylabdeckung der Fa.BRAUN).  Gegenüber der alten MS LICHTERFELDE hat sich die Transportkapazität von Fahrrädern deutlich von 25 auf 60 Fahrräder erhöht. Die kleine Seereise von Wannsee nach Kladow oder auch in die andere Richtung dauert ca.20 Minuten. Der Fahrpreis für eine Richtung richtet sich nach dem aktuellen Fahrpreis für einen Fahrschein der Zone AB in Berlin. Video:20./21.02.2014
Die BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) Fähre F10 verbindet Wannsee (Stadtbezirk Zehlendorf) mit Kladow (Stadtbezirk Spandau). Ende Januar 2014 wurde ein neues Schiff in Betrieb genommen. Die MS WANNSEE ersetzt die MS LICHTERFELDE. Betrieben wird die Fährlinie von der Stern und Kreisschifffahrt GmbH. Die Daten: L=44,55m; B=8,03m; Tiefgang=1m; 300 Personen. Antrieb mit 2x240kW Dieselmotoren. Bauwerft:Deutsche Industriewerke GmbH. Kiellegung:19.06.2013. Baunummer:54173190. Leider verfügt das neue Schiff nicht mehr über die Möglichkeit direkte "Seeluft" zu schnuppern. Sämtliche Freiflächen an Bug, Heck und auf dem Oberdeck sind entfallen. Durch die sehr großzügigen Fenster (die sich nicht öffnen lassen) erinnert das neue Schiff nun dem aus den 1960´er Jahren bekannt gewordenen "Schneewittchensarg".(Für die jüngeren Leser: eine Musiktruhe in weißem Schleiflack, mit durchsichtiger Acrylabdeckung der Fa.BRAUN). Gegenüber der alten MS LICHTERFELDE hat sich die Transportkapazität von Fahrrädern deutlich von 25 auf 60 Fahrräder erhöht. Die kleine Seereise von Wannsee nach Kladow oder auch in die andere Richtung dauert ca.20 Minuten. Der Fahrpreis für eine Richtung richtet sich nach dem aktuellen Fahrpreis für einen Fahrschein der Zone AB in Berlin. Video:20./21.02.2014
Reinhard Korsch

Ein Hausboot (hier wohl eher eine schwimmende Villa) auf der südlichen Berliner Havel in der Nähe Moorlake. Film:16.12.2013
Ein Hausboot (hier wohl eher eine schwimmende Villa) auf der südlichen Berliner Havel in der Nähe Moorlake. Film:16.12.2013
Reinhard Korsch

Ein Schubverband, bestehend aus den drei Leichtern ENI-Nr.05605350, ENI-Nr.05112530, ENI-Nr.05603530 und dem Schubboot ENI-Nr.05604490 nähert sich auf der Unteren Havel-Wasserstraße der Freybrücke im Berliner Bezirk Spandau, OT Wilhelmstadt. Im direkten Bereich der Freybrücke ist der Wasserweg zur Zeit durch Bauarbeiten eingeengt. Da heißt es für den Schiffsführer den Verband gut auszurichten, obwohl es sich hier  nur  um die Binnenschiff-Variante einer Schute mit etwas über 8m Breite handelt. (Originaltöne (ohne all zu nervige Musikuntermalung....) sind der Straßenverkehr auf der Heerstraße und der mit 600 bis 800 (?) Schlägen pro Minute hämmernde Hydraulikhammer auf der nahen Brückenbaustelle). Film:18.11.2013
Ein Schubverband, bestehend aus den drei Leichtern ENI-Nr.05605350, ENI-Nr.05112530, ENI-Nr.05603530 und dem Schubboot ENI-Nr.05604490 nähert sich auf der Unteren Havel-Wasserstraße der Freybrücke im Berliner Bezirk Spandau, OT Wilhelmstadt. Im direkten Bereich der Freybrücke ist der Wasserweg zur Zeit durch Bauarbeiten eingeengt. Da heißt es für den Schiffsführer den Verband gut auszurichten, obwohl es sich hier "nur" um die Binnenschiff-Variante einer Schute mit etwas über 8m Breite handelt. (Originaltöne (ohne all zu nervige Musikuntermalung....) sind der Straßenverkehr auf der Heerstraße und der mit 600 bis 800 (?) Schlägen pro Minute hämmernde Hydraulikhammer auf der nahen Brückenbaustelle). Film:18.11.2013
Reinhard Korsch

100 Jahre DLRG. (Teil 2 von 2) Die DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft) feierte am 19./20.10.2013 in Berlin ihr 100-jähriges Bestehen. Ca.180 Rettungsboote nahmen an einer Demonstrationsfahrt auf der Spree durch die Innenstadt teil. Es sollte auf die bundesweite Schließung von Schwimmbädern demonstriert werden. Der Fahrzeugkorso erreicht in meinen beiden kurzen Filmen die Schloßbrücke in Berlin-Charlottenburg. Die DLRG wurde am 19.10.1913 in Leipzig gegründet. Anlaß war unter anderem ein schweres Unglück in Binz auf Rügen. Beim Einsturz einer Brücke ertranken 14 Menschen. Film:19.10.2013
100 Jahre DLRG. (Teil 2 von 2) Die DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft) feierte am 19./20.10.2013 in Berlin ihr 100-jähriges Bestehen. Ca.180 Rettungsboote nahmen an einer Demonstrationsfahrt auf der Spree durch die Innenstadt teil. Es sollte auf die bundesweite Schließung von Schwimmbädern demonstriert werden. Der Fahrzeugkorso erreicht in meinen beiden kurzen Filmen die Schloßbrücke in Berlin-Charlottenburg. Die DLRG wurde am 19.10.1913 in Leipzig gegründet. Anlaß war unter anderem ein schweres Unglück in Binz auf Rügen. Beim Einsturz einer Brücke ertranken 14 Menschen. Film:19.10.2013
Reinhard Korsch

100 Jahre DLRG. (Teil 1 von 2) Die DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft) feierte am 19./20.10.2013 in Berlin ihr 100-jähriges Bestehen. Ca.180 Rettungsboote nahmen an einer Demonstrationsfahrt auf der Spree durch die Innenstadt teil. Es sollte auf die bundesweite Schließung von Schwimmbädern demonstriert werden. Der Fahrzeugkorso erreicht in meinen beiden kurzen Filmen die Schloßbrücke in Berlin-Charlottenburg. Die DLRG wurde am 19.10.1913 in Leipzig gegründet. Anlaß war unter anderem ein schweres Unglück in Binz auf Rügen. Beim Einsturz einer Brücke ertranken 14 Menschen. Film:19.10.2013
100 Jahre DLRG. (Teil 1 von 2) Die DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft) feierte am 19./20.10.2013 in Berlin ihr 100-jähriges Bestehen. Ca.180 Rettungsboote nahmen an einer Demonstrationsfahrt auf der Spree durch die Innenstadt teil. Es sollte auf die bundesweite Schließung von Schwimmbädern demonstriert werden. Der Fahrzeugkorso erreicht in meinen beiden kurzen Filmen die Schloßbrücke in Berlin-Charlottenburg. Die DLRG wurde am 19.10.1913 in Leipzig gegründet. Anlaß war unter anderem ein schweres Unglück in Binz auf Rügen. Beim Einsturz einer Brücke ertranken 14 Menschen. Film:19.10.2013
Reinhard Korsch

Ein Abenteuerfloß für 8 Personen auf der Unteren Havel. Technische Daten >>
Länge: 7,25 m,
Breite: 3 m,
Höhe: 3 m,
Fläche: 21 m²,
Baujahr: 2011,
Tiefgang: 30 cm,
Benzin: 25 l,
Motor: Suzuki Außenborder,
Wasser: 25 l,
Fäkalien: Trocken-WC,
Führerschein: frei.
Film:August 2013
Ein Abenteuerfloß für 8 Personen auf der Unteren Havel. Technische Daten >> Länge: 7,25 m, Breite: 3 m, Höhe: 3 m, Fläche: 21 m², Baujahr: 2011, Tiefgang: 30 cm, Benzin: 25 l, Motor: Suzuki Außenborder, Wasser: 25 l, Fäkalien: Trocken-WC, Führerschein: frei. Film:August 2013
Reinhard Korsch

Bei herrlichem Sommerwetter schippern MS BERLIN, MS MOBY DICK und MS PELIKAN durch die Inselwelt des Tegeler See. Der Tegeler See ist eine Ausbuchtung der Havel im Nordwesten von Berlin. Film:07.07.2013
Bei herrlichem Sommerwetter schippern MS BERLIN, MS MOBY DICK und MS PELIKAN durch die Inselwelt des Tegeler See. Der Tegeler See ist eine Ausbuchtung der Havel im Nordwesten von Berlin. Film:07.07.2013
Reinhard Korsch

Das Gütermotorschiff VULKAN (ex Neckarfracht 5) stromabwärts auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Blick auf das Schiff von der Freybrücke im Zuge der Heerstraße (B5) im Berliner Stadtbezirk Spandau. Film:04.07.2013
Das Gütermotorschiff VULKAN (ex Neckarfracht 5) stromabwärts auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Blick auf das Schiff von der Freybrücke im Zuge der Heerstraße (B5) im Berliner Stadtbezirk Spandau. Film:04.07.2013
Reinhard Korsch

384. 09.07.2013

1 2 nächste Seite  >>





Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.